Skip to main content

Zahnfüllungen mit Amalgam

Bis in die heutige Zeit ist es üblich, dass der Zahnarzt die Zähne nach einer Karies- oder Wurzelbehandlung mit Amalgam füllt. Amalgam-Füllungen bestehen aus Silber, Zinn, Kupfer und bis zu 50% aus Quecksilber. Quecksilber ist das giftigste Schwermetall auf unserem Planeten. Auch in der gebundenen Form, in Amalgam.

Es verdampft, es laugt und die Partikel wandern über den Verdauungstrakt und  die Blutbahnen in das Gehirn, die Schilddrüse, die Leber, die Nieren und in das Bindegewebe.

Das Quecksilber in den Zahnfüllungen kann auf einfache Art und Weise gelöst werden. Dazu reicht das Bürsten der Zähne, Zähneknirschen oder sogar das einfache Kauen aus. Sobald Quecksilber in unseren Köper gelangt, reichert sich dort an und besetzt die Rezeptoren der Zellen. Der Mineral- und Vitaminhaushalt wird nachhaltig gestört.

Amalgam ist toxischer Müll

Nimmt der Zahnarzt eine Amalgamfüllung heraus, dann wird diese als giftiger Abfall betrachtet und muss gesondert entsorgt werden. Es wird vom Zahnarzt und seinen Mitarbeitern als gefährliches Material betrachtet. Quecksilber wird auch als Konservierungsmittel für Impfstoffe verwendet, unter dem Namen “Themerosol”.

Amalgam wird als Ursache für viele Erkrankungen gesehen. Dazu zählen Bluthochdruck und Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems. Es gibt viele Indizien dafür, dass Schwermetalle zu Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems führen. Immer mehr Kardiologen erwägen deshalb, Patienten mit einer Schwermetallvergiftung auch einer Chelat Therapie zu unterziehen.

Der Körper versucht das Quecksilber auch durch die Erhöhung des Cholesterinspiegels zu neutralisieren. Das gelingt aber nur bedingt, da die Folgeschäden durch einen erhöhten Cholesterinspiegel auch nicht zu vernachlässigen sind.

Menschen mit einer Schwermetallvergiftung klagen außerdem über Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Kopfschmerzen. Ist klar, dass es dafür auch viele andere Ursachen gibt. Aber ein guter Arzt wird alle Möglichkeiten untersuchen, die zu diesen Symptomen führen.

Einige Wissenschaftler behaupten, dass Quecksilber für den Anstieg der Alzheimer-Krankheit, Autismus und vielen anderen Nervenkrankheiten verantwortlich ist.

Fragen Sie Ihren Arzt

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine Schwermetallvergiftung besteht, dann sollten Sie sich an einen Arzt wenden, der die auftretenden Symptome korrekt zuordnen kann. Fragen Sie auch Ihren Zahnarzt, welche langfristigen Auswirkungen eine Amalgam-Füllung in Ihrem Körper bewirken kann. Sie sollten sich auf jeden Fall mit den Möglichkeiten der Schwermetallausleitung beschäftigen.

Zum Nachweis einer Schwermetallvergiftung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese sind in einem gesonderten Artikel aufgeführt, den Sie hier finden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:


Ähnliche Beiträge