Skip to main content

Haarausfall bei Quecksilbervergiftung

Die Quecksilbervergiftung ist nicht harmlos, denn sie bringt allerhand Symptome mit sich. Nicht nur, dass man sich ständig müde fühlen kann, Ängste und Depressionen bekommen könnte oder sich nicht mehr gut konzentrieren kann: Man kann sogar Haarausfall bekommen! Die Quecksilbervergiftung hat es also in sich, auch wenn die Schulmedizin dies nicht gerne hört.

Quecksilber kann sich im Körper ablagern und ihn schädigen und das auf Dauer, sofern man es nicht ausleitet. Meist kommt Quecksilber aus der Amalgamfüllung, das heißt, man muss erst einmal die Füllung entfernen lassen und kann danach die Ausleitung für sich nutzen, um den Körper wieder zu entgiften. Die Ausleitung verläuft ähnlich, wie die in einem anderen Artikel beschriebene Schwermetallausleitung.

Bei Haarausfall auf Quecksilbervergiftung testen

Wer an Haarausfall leidet, sollte also auch unbedingt an die Quecksilbervergiftung denken und dieses überprüfen lassen. Manche Hausärzte könne mit Blut- und Urinanalysen arbeiten, um den Patienten sagen zu können, wie viel Quecksilber er im Körper hat oder aber man wendet sich an eine Naturheilpraxis. Manche Hausärzte sind mittlerweile auch Ärzte mit Naturheilverfahren und kennen sich mit der Quecksilbervergiftung gut aus. Man muss sich nicht wundern, wenn man auch schon mal an einen Arzt gerät, der es als Quatsch oder Humbug abtun möchte, dass man eine Quecksilbervergiftung haben könnte, die für den Haarausfall sorgt. Hier sollte man aber hartnäckig bleiben und zur Not den Arzt wechseln.

Folgen der Vergiftung mit Quecksilber

Lustig ist Haarausfall nie, ob nun vererbt, durch Krankheiten oder auch durch ein Vergiftung mit Quecksilber. Haarausfall kann Männer und Frauen treffen und wenn man nicht gerade sowieso die Glatze liebt, wird man sehr darunter leiden. Viele Menschen werden sogar depressiv, weil sie ihre Haare verlieren. Also sollte man erst einmal nach vorne schauen, den Hautarzt aufsuchen, um herauszufinden, warum man Haarausfall hat. Lehnt dieser eine Untersuchung auf Quecksilbervergiftung ab, sollte man auf jeden Fall  noch einen weiteren Arzt aufsuchen. Vor allem muss man schnell handeln, denn nicht immer ist es gesagt, dass auch wieder neue Haare nachwachsen, wenn man die Vergiftung ausleitet und den Haarausfall damit stoppt.

Was passiert bei einer Quecksilbervergiftung

Noch ist es leider so, dass man nie genau sagen kann, ob man bei einer Quecksilbervergiftung wirklich alle Haare verlieren kann oder ob die Haare alle wieder nachwachsen, wenn man das Gift ausgeleitet hat. Es kommt wohl immer auf die einzelne Person an und auch auf den Grad der Vergiftung. Es muss auch nicht bei jeder Quecksilbervergiftung Haarausfall auftreten, ebenso muss er nicht immer rückgängig gemacht werden können. Umso schneller man handelt und sich auf diese Form der Vergiftung untersuchen lässt, desto wahrscheinlicher, dass man den Haarausfall stoppt und dass man eine gute Chance auf nachwachsende Haare hat.

Nicht nur der Haarausfall ist so bedrohlich, wenn es um Quecksilber im Körper geht. Man sagt sogar, dass Quecksilber auch dumm machen kann, weil es die Zellen im zentralen Nervensystem zerstören kann. Und dies ist vielleicht noch etwa schlimmer als der Haarausfall, denn dumm möchte man garantiert nicht werden! Wer wirklich sicher gehen möchte, sollte sich an den Fachmann für die Ausleitung wenden und mit ihm besprechen, was Quecksilber alles bewirken kann und wie man die eigene Verfassung verbessern kann. Die Ausleitung ist auf jeden Fall ein Muss!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:


Ähnliche Beiträge