Skip to main content

Flüssiges Zeolith

Viele Menschen leiden an mysteriösen Krankheiten, deren Ursache unbekannt ist. Viele Ärzte sind ratlos und können sich die Ursache für diese Krankheiten nicht erklären. Aber immer mehr Ärzten sind sich bewusst, das es sich um Vergiftungen durch Schwermetalle handelt. Flüssiges Zeolith, das von immer mehr Ärzten verschrieben wird, wurde als eine Lösung für das Problem der Schwermetallvergiftung gefunden.

Aktuelle Zeolith Forschungen

Forschungen über die Wirkung von flüssigem Zeolith halten sich in Grenzen und beschränkt sich vorwiegend auf die asiatischen Länder. Das hat verschiedene Gründe.

  • Zeolith ist ein Mineral, das in der Natur vorkommt, daher ist es sicher schwierig, eine Patent dafür anzumelden.
  • Zeolith wird von den Pharmakonzernen wahrscheinlich nicht als lukratives Mittel angesehen.

Forschungsarbeiten belegen, dass flüssiges Zeolith verschiedene Schwermetalle aus dem Körper entfernen kann. Auf antivirale und antitoxische Art und Weise.

Alternative Methoden der Schwermetallausleitung beschränken sich lediglich auf die Darmreinigung und nicht auf die Blutbahnen. Infrarot Saunen, Fußpflaster, Chlorella und andere pflanzliche Produkte haben sicher eine positive Wirkung, aber nicht auf einer zellularen Ebene.

Wirkung der Schwermetalle

Die Schwermetalle binden sich an die Zellen und sind daher schwer zu entfernen. Sie haben eine positive Ladung und binden sich bei den Zellrezeptoren an den Stellen an, an denen sich auch Kalzium und Magnesium anbinden. Das wiederum führt zu einem Mangel an verfügbaren Mineralien.

Sie vermeiden, dass sich die Muskeln erholen können und führen zu einer Beschädigung der Nerven. Einer Ursache für viele moderne Krankheiten. Wenn die Zellen mit Schwermetallen verstopft sind, dann ist auch das Immunsystem nicht in der Lage, richtig zu funktionieren.

Aus gesundheitlichen Gründen ist es deshalb äußerst wichtig, sich mit der Schwermetallausleitung im Körper zu befassen und in Angriff zu nehmen.

Nach heutigem Wissenstand kann man eine Schwermetallausleitung mit medizinischen Chelatoren wie DMSA, EDTA und mit flüssigem Zeolith durchführen. Allerdings wirken die medizinischen Chelatoren negativ den Vitamin- und Mineralstoffgehalt des Körpers aus.

 

 


Ähnliche Beiträge