Skip to main content

Die Behandlung einer Quecksilbervergiftung

Viele Menschen leiden an einer Quecksilbervergiftung, meist wegen Amalgamfüllungen, die dieses Gift nach und nach freigeben und dieses wieder, sich im Körper einlagert. Es gibt unzählige Symptome, die auf eine Quecksilbervergiftung hinweisen, aber noch sehr oft von der Schulmedizin übersehen werden. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Depression, Ängste, Panikattacken, Konzentrationsstörungen, Tinitus, Herz-Kreislauf-Beschwerden, um nur einige zu benennen. Wenn die Ärzte keine Diagnose stellen können, werden Sie immer gerne sagen, dass dies psychische Probleme sind  und der Patient sich in Behandlung begeben muss. Man kann es nicht greifen, wenn es um die Psyche geht und wenn die ärztlichen Methoden keine Diagnose bringen, dann muss man eben zu einem Therapeuten überweisen. Dabei könnten diese viel weniger Arbeit haben, wenn man auch mal öfter an die Quecksilbervergiftung denken würde.

Quecksilbervergiftung -fragen Sie Ihren Arzt

Zum Glück erkennen dies aber immer mehr Ärzte, darunter vor allem auch Zahnärzte, die hellhörig werden, wenn ein Patient ihnen erzählt, wie schlecht er sich fühlt und dass der Hausarzt keinen Grund dafür finden kann. Viele Zahnärzte klären zum Glück auch schon auf ihren Webseiten darüber auf, wie schlimm Amalgam ist und dass dieses schleunigst entfernt werden sollte.

Das ist auch der allererste Schritt wenn es um die Behandlung einer Quecksilbervergiftung geht. Denn ohne die Entfernung der Plomben, kann sich dieses Gift immer erneut ablagern und dem Patienten ist immer noch nicht geholfen. Der Zahnarzt wird Maßnahmen ergreifen, um die Füllungen sicher zu entfernen, ohne dass die Dämpfe eingeatmet werden oder der Patient das Amalgam auch noch verschluckt.

Schwermetallausleitung bei einer Quecksilbervergiftung

Weiterhin geht es darum, dass schon vorhandene Quecksilber im Körper wieder zu entfernen und dies auch recht schnell. Oft nennt man es Quecksilber Ausleitung oder auch Amalgam Ausleitung und ganz allgemeine Schwermetallausleitung. Dafür werden verschiedenste Komplexbildner eingesetzt, die dafür sorgen, dass das Gift gebunden und ausgeschieden wird. Es gibt sehr viele Möglichkeiten für die Ausleitung, sicherlich haben Sie schon danach gesucht und über das Internet sämtliche Möglichkeiten gefunden. Ob nun mit einer bestimmten Alge, mit Bärlauch, mit verschiedenen Medikamenten und mehr. Die Klinghardt Methode ist eine sehr gut Art und Weise den Körper zu behandeln und das Gift auszuleiten. Immerhin  nutzt man hier keine Medikamente, sondern nur natürliche Mittel. So auch den Bärlauch, die Chlorella Alge und Koriander. Aber natürlich kann man sich auch für eine andere Ausleitung entscheiden.

Beratung ist wichtig

Wichtig wäre es, sich erst einmal beraten zu lassen. Das Internet ist gut und schön, man bekommt genügend Informationen, man kann sich selbst helfen. Aber bitte: Die Behandlung einer Quecksilbervergiftung gehört in erfahrene Hände und womit man nun Wochen-, monate- oder sogar jahrelang gelebt hat, kann man auch noch einige Tage mehr belassen, um sich an einen Fachmann zu wenden. Der Heilpraktiker ist eine gute Anlaufstelle, ebenso Ärzte, die neben der Schulmedizin auch die Naturheilkunde anbieten. Hier ist man in den besten Händen, kann sich beraten lassen, welche Möglichkeiten es alle gibt und kann dann mit dem Fachmann zusammen entscheiden, welche Methode die wirklich beste für einen selbst ist. Nicht bei allen Menschen sind alle Methoden anwendbar oder sinnvoll, man muss schon auf Krankheiten achten, ob man schwanger ist, ob man gerade stillt und mehr. Und genau deshalb bitte immer erst die Beratung!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:


Ähnliche Beiträge