Skip to main content

Amalgam Allergie

Die Amalgam-Allergie trifft leider einige Menschen. Genauer gesagt ist meist bei dieser Allergie der Patient allergisch auf Quecksilber, was der höchste Bestandteil in Amalgam ist und sich im Körper ablagern kann. Quecksilber wird von der Amalgamfüllung in kleinen Mengen freigegeben und kann so auf den Körper einwirken. Sehr selten ist in Deutschland die Rede von einer Amalgam Allergie, denn die Ärzte übersehen diese Möglichkeiten bei den ganzen Symptomen. So ist es hier nicht einfach eine Allergie, durch die man Flecken am Körper bekommt.

Amalgam Allergie ist schwierig zu diagnostizieren

Die Amalgam Allergie Symptome sind ganz andere und werden von daher nur sehr schwierig als das diagnostiziert, was sie sind. Eher denken die Ärzte an Burnout, an Depression, an ein Herzleiden, an eine psychische Erkrankung und mehr. Denn im Grunde ist es so, dass Quecksilber keine wirkliche Allergie auslösen kann, ist es doch ein niedermolekularer Stoff, aber es kann eine Immunreaktion hervorrufen. Daher wird hier dann von der Amalgam Allergie und von Amalgam Allergie Symptomen gesprochen, statt klar eine Quecksilber Allergie zu erwähnen. Die genauen Mechanismen der Amalgam Allergie sind auch bisher noch absolut unklar. Aber man kann das Quecksilber durch bestimmte Analysen des Blutes und von Urin nachweisen und hat somit auch den Beleg, dass ein Patient auch Amalgam Allergie Symptome vorweisen kann.

Amalgam Allergie Symptome

Die Amalgam Allergie Symptome sind recht verschieden, um es genauer zu sagen, sind sie so unspezifisch, dass die Ärzte auch meist andere Krankheitsursachen hinter den Symptomen sehen. Da wäre einmal das Brennen auf der Zunge, bei dem man meist auch einen metallischen Geschmack wahrnehmen kann. Dann gibt es rezidivierende Aphten auf der Zunge und Gingivitis. Aber nicht nur das, die Allergien und die Vergiftung können auch Müdigkeit und Schlappheit hervorrufen, können depressive Verstimmungen mit sich bringen, gewisse Herz-Kreislauf-Probleme hervorrufen, Magenprobleme bereiten und mehr. Allergien können recht fies sein und unglaubliche Probleme mit sich bringen. Und wenn schon die Ärzte nicht immer daran denken, sollte man selbst über die Amalgam Allergie Symptome nachdenken und einfach mal eine Diagnose stellen lassen.

Fragen Sie Ihren Arzt

Hierfür kann man sich an einen Hautarzt oder auch Allergologen wenden und einen Epikutantest fordern. Auch kann man ein großes Blutbild machen lassen und eine Urinanalyse durchführen lassen. So kann man zwar keine Allergie nachweisen, aber das Quecksilber im Körper und kann dieses ausleiten. Ist es heraus, sieht man, ob seine Symptome von einer Allergie und Vergiftung ausgelöst wurden.

Entfernung von Amalgam

Hat man Allergie Amalgam Symptome, ist es wichtig, alle Füllungen herausnehmen zu lassen und durch Kunststoff oder Keramik ersetzen zu lassen. Man sollte außerdem mit keinen anderen quecksilberhaltigen Materialien mehr in Kontakt kommen. Eine Allergie muss ernst genommen werden und man muss die allergieauslösenden Stoffe immer meiden! Und neben dem Ersatz der Füllungen, sollte man auch die Amalgamausleitung für sich einsetzen, damit man auch wirklich nichts mehr davon im Körper hat. Kann man übrigens die Allergie nachweisen, wird das Auswechseln der Füllungen von der Krankenkasse vollkommen übernommen. Man muss sich also keine Sorgen darum machen, wer die Kosten tragen muss. Und die Ausleitung ist nicht besonders kostspielig, wird aber extrem hilfreich sein, wenn man Symptome aufweist.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:


Ähnliche Beiträge