Skip to main content

Quecksilber Entgiftung

Quecksilbervergiftung

Viele Menschen haben Quecksilber in Ihrem Körper. Quecksilber  kann zu den wichtigsten chronischen degenerativen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Multiple Sklerose, Alzheimer, Parkinson, Autismus, chronisches Müdigkeitssyndrom, Nierenerkrankungen und anderen neurologischen Erkrankungen beitragen, um nur einige zu nennen.

Quecksilber ist das giftigste, nicht-radioaktive Schwermetall auf dem Planeten, giftiger als Blei. Bereits die kleinste Menge Quecksilber, die in den Körper gelangt, kann Zellen, Gewebe und Organe in großem Umfang schädigen.

Quecksilber in Amalgamfüllungen

Während Quecksilber über viele Umweltwege in unseren Körper eindringen kann, zeigen Daten auf, dass das Quecksilber hauptsächlich aus Amalgamfüllungen freigesetzt wird. Die W.H.O. schätzt, dass die Exposition durch Amalgame 6 bis 7 Mal höher ist als die Exposition durch Fische oder andere Nahrungsquellen und 400 bis 500 Mal höher als die Exposition durch die Umwelt.

Der tiefgreifendste Gesundheitsschaden des Qucksilbers wird dem zentralen Nervensystem, den Geweben im Gehirn und dem Rückenmark zugefügt. Wir wissen jetzt, dass Quecksilber aus Amalgamfüllungen zu vielen gesundheitlichen Problemen beitragen kann. Am beängstigendsten ist vielleicht, dass Quecksilber die Plazenta einer schwangeren Frau passieren und das zentrale Nervensystem des Fötus infiltrieren kann. Quecksilber aus Amalgamfüllungen kann auch von der Muttermilch auf ein säugendes Neugeborenes übergehen.

Quecksilber ist extrem giftig

Wegen der extremen Toxizität von Quecksilber reicht es nicht aus, wenn Sie Ihre Quecksilber/Amalgam-Füllungen entfernen und ersetzen lassen. Während es möglich ist, Amalgamfüllungen zu entfernen und durch ein sicheres, ungiftiges Komposit zu ersetzen, muss die Entfernung nach einem strengen Vorgehen erfolgen, um eine mögliche Quecksilberbelastung beim Herausnehmen der Füllungen zu vermeiden.

Quecksilber entgiftung

Leider ist es so, dass unser Organismus sehr oft mit giftigen Stoffen konfrontiert wird, wie das Quecksilber, welches zum Beispiel von Amalgamfüllungen freigesetzt wird. Das Immunsystem wird belastet, ebenso das Herz-Kreislauf System, die Nieren, der Darm und mehr. Und von daher ist es nur zu verständlich, dass man die Quecksilber Entgiftung für sich nutzen möchte und sich fragt, wie das wohl gehen mag.

Es gibt zig verschiedene Möglichkeiten, die Quecksilber Entgiftung durchzuführen, aber man sollte sich am besten an einen Fachmann für die Naturheilkunden wenden, damit man keine Fehler macht. Trotzdem möchten wir hier einige Mittel aufführen, mit denen man Schwermetalle aus dem Körper ausleiten kann. Aber jeder Arzt für Naturheilkunde arbeitet anders und man sollte sich auf jeden Fall regelmäßig betreuen lassen, denn die Ausleitung kann auch zu Problemen führen, weshalb man nicht einfach selbst die Quecksilber Entgiftung für sich zusammenstellen sollte.

Quecksilber kann mit der Chlorella Alge ausgeleitet werden

denn deren Membran ist in der Lage, das Quecksilber zu absorbieren, zu binden und somit auszuleiten. Auch Glutathion kann Schwermetalle und Gifte binden und daraus einen wasserlöslichen Komplex bilden, der dann ganz leicht über den Urin ausgeschieden wird. Auch mit Selen kann man die Quecksilber Entgiftung angehen, davon werden nur geringe Mengen benötigt. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, so auch Zeolithe und viele natürliche Hausmittel, auch Ausleitungskräuter genannt.

Wichtig ist, dass man bei der Quecksilber Entgiftung auch darauf achtet, dass die Ausleitungsorgane vernünftig funktionieren. Dafür reicht es nicht aus, dass man normal zur Toilette gehen kann. Der Arzt wird entscheiden, ob man gesund ist und die Ausleitung stattfinden kann.

Die Ausleitungskräuter

Für die Quecksilber Entgiftung kann man zu vielen verschiedenen Kräutern greifen, so zu Alfalfa Gras, was auch als Luzerne bekannt ist. Dieses Naturmittel kann das Immunsystem stärken, das Blut reinigen und stimuliert dazu Magen und Darm und entgiftet auf natürlich Art den Körper. Auch Ackerschachtelhalm kann dies bieten, denn er enthält viel Kieselsäure und hat eine harntreibende Wirkung, somit ist er perfekt für die natürliche Ausleitung von Giften. Der Ackerschachtelhalm entfernt vor allem das Quecksilber, welches sich im Bindegewebe angelagert hat.

Die Artischocke ist leberschützend und harntreibend, ihre Inhaltsstoffe verbessern die Blutwerte und schützen vor Toxinen. Bärlauch hingegen kann die Schwermetalle binden und ausleiten und hat dazu eine antibakterielle Wirkung.  Und auch der Blasentang wirkt sich positiv bei einer Quecksilber Entgiftung aus.

Die Blätter der Brennnessel sind ebenso interessant, wenn es um die Quecksilber Entgiftung geht, denn die Blätter wirken sehr stark entgiftend. Brennnesselblätter enthalten Gerbstoffe, Histamin, zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe,  Kieselsäure und auch Lecithin. Die Brennnessel regt den Stoffwechsel  an, reinigt dazu auch das Blut, wirkt entsäuernd auf das Bindegewebe und stärkt das Immunsystem. Die Brennnessel zählt zu den bekanntesten Ausleitungskräutern.

Die Brunnenkresse enthält Senföle, Mineralstoffe, Spurenelemente, Gerb- und Bitterstoffe und Vitamine. Die Brunnenkresse fördert die Funktionsfähigkeit vieler Ausleitungsorgane und kann deshalb ebenso für die Quecksilber Entgiftung eingesetzt werden.  Fenchel wirkt harntreibend, reguliert die Darmaktivität und regt die Flimmerhärchen-Bewegung an und ist somit auch bei der Ausleitung eine gute Hilfe. Auch die echte Goldrute ist ein bekanntes Ausleitungskraut, durch ihre ätherischen Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Saponine und Flavonoide wirkt sie schweißtreibend,  entwässernd, verdauungsfördernd, krampflösend, entzündungshemmend und antiseptisch. Die Goldrute kann die Ausleitung enorm beschleunigen.

Löwenzahn hingegen stärkt die Galle, die Leber und den Magen-Darm-Trakt. Ebenso die Nieren und die Blase. Und Meerrettich ist eine gute Ausleitungsmöglichkeit, denn scharfe Senföle wirken  verdauungsfördernd, harntreibend und antimikrobiell.  Rhabarber ist eine sehr gute Möglichkeit für die Ausleitung, denn er wirkt abführend und hemmt die Aufnahme von Giftstoffen über den Darm.

Die Wacholderbeeren sind recht stark, wenn es um die Quecksilber Entgiftung geht. Man nutzt diese kleine Beere bei  Nierenleiden, Blasenentzündung und auch beim Entschlacken. Wacholderbeeren wirken sich beruhigend bei Verdauungsbeschwerden und sind entgiftend, keimtötend, antirheumatische und verdauungsfördernd.

Man könnte noch mehrere Naturheilkräuter und Pflanzen aufführen, aber wie schon erwähnt, gehört man mit der Quecksilber Entgiftung in Fachhänden und dort wird entschieden, wie man sich um die Ausleitung kümmert.